Rundschreiben November 2020

Von Herzen

© original_clipdealer.de

Auf ein Wort...

... wir wollen aufeinander aufpassen

Was für eine Fahrt. Der Wind zupft an der Jacke, greift in die Haare und lässt die Wangen glühen. Immer schneller saust der bunte Roller die abschüssige Straße hinab. Was für eine Freude. Doch jäh packt den kleinen Fahrer die Panik. Jetzt bloß nicht den Lenker verziehen, nur nicht stürzen. Instinktiv tritt das Kind beherzt und kräftig auf die Bremse. Augenblicklich nimmt die Geschwindigkeit ab, die Angst verfliegt und die Fahrt kann vergnügt weitergehen.

Auch unser Leben hatte nach den Corona-Einschränkungen im Frühjahr dieses Jahres wieder Fahrt aufgenommen. Restaurants, Theater, Kirchen öffneten. Mit Abstand und Maske hatte sich eine neue Normalität eingestellt. Familien und Freunde konnten sich wieder in größerem Kreis treffen. Selbst Urlaub war möglich. Nur die Dynamik des Virus hatten wir unterschätzt. Nun müssen wir uns wiederholt im Bremsen üben - oft mit dem Verzicht auf Liebgewonnenes und Notwendiges - mit Aushalten, Warten und Beten.

Als Kirchgemeinde möchten wir Sie beim "Aushalten" in dieser besonderen Novemberzeit unterstützen. Was für den einen nur eine lästige angeordnete Auszeit ist, bedeutet für den anderen den Verlust der Arbeit, finanzielle Sorgen oder das Gefühl von Angst. Dabei fällt es oft nicht leicht, selbst um Hilfe zu bitten. Die aktuellen Kontaktbeschränkungen und die Sorge vor Ansteckung bergen die Gefahr, dass man vereinsamen oder sich nicht mehr ausreichend versorgen kann. Auch die Vakanz unserer Pfarrstelle hält möglicherweise davon ab, sich seelsorgerisch betreuen zu lassen.

Wir möchten Sie mit diesem Schreiben ansprechen - wenden Sie sich an uns, wenn Sie Hilfe benötigen, sei es für Unterstützung beim Einkauf, im Alltag oder einfach, um reden zu können.

Wir sprechen aber auch all die "Starken" unter uns an, die sich einbringen können. Haben Sie Zeit und können Sie jemandem Aufmerksamkeit oder oder ein lauschendes Ohr schenken? Auch Sie fordern wir auf - wenden Sie sich an uns, wenn es Ihnen möglich ist, Hilfe anzubieten!

Unsere Gemeinschaft ist stark, wenn wir aufeinander aufpassen. Gott behüte uns, schenke uns Besonnenheit und gebe uns Kraft!